Theaterprojekt der GO20.1-3

erfolgreich auf Online-Festival aufgeführt

Am Anfang war das Thema: „Gefühle sind out!“ Gemeint ist, dass es mittlerweile taboo zu sein scheint, in der Öffentlichkeit Emotionen rauszulassen. Dem wollten wir auf die Spur gehen.


Die Pandemie hat den DS-Unterricht vor neue Herausforderungen gestellt. Am Anfang des Schuljahres fing es schon damit an, dass wir Abstand halten mussten und mit Masken gespielt haben. Wir sind davon ausgegangen, mit unserem Partnertheater - dem Berliner Ensemble - im Rahmen des TUSCH-Projektes, ein ganzes Stück auf die Bühne stellen zu können, nämlich eine Adaption von William Shakespeare’s „Ein Sommernachtstraum“.

Zuerst waren wir alle skeptisch: Theater spielen mit Maske und Abstand. So etwas soll gehen? Heute wissen wir, ja es geht! Bis zum zweiten Lockdown haben wir die verschiedensten Möglichkeiten gefunden, trotz der Pandemie Theater spielen zu können. Wir haben mit der Hilfe unseres DS-Lehrers Herrn Gehann und dem Theaterpädagogen am Berliner Ensemble Manuel Kern angefangen, ein Stück auszuarbeiten, was wir im März 2021 auf einer Bühne auf dem TUSCH-Theaterfestival, vorstellen wollten. Der zweite Lockdown Ende Dezember stellte uns allerdings vor die nächste Herausforderung. Das Festival auf der Bühne wurde abgesagt. Es sollte nun online stattfinden. Für uns hieß es somit erneut: kreativ werden. Was können wir auf die Beine stellen, um bei einem online Festival trotz der Pandemie gut zu performen?
Wir haben angefangen unsere Rollen aus dem Sommernachtstraum, die wir Wochen zuvor einstudiert hatten, auf virtuelle Avatare aus dem Computerspiel Sims4 synchron einzusprechen.

Anfang Februar durften wir in kleinen Gruppen online zusammen eine Geschichte schreiben. Unsere Geschichte dreht sich um eine Stadt, in der keine Gefühle erlaubt sind. Wir haben viele Ton- und Videoaufnahmen gemacht, die Manuel Kern in einer ganz tollen Webseite zusammengefügt hat. Wir wollten es interaktiv gestalten: man kann sich als Zuschauer:in durch die verschiedenen Videos klicken und sogar an einer Umfrage teilnehmen.

Das Festival, auf dem wir unseren Beitrag am Freitag, den 19.03.2021 präsentierten, hat in einem virtuellen Gebäude stattgefunden. Hier waren auch Beiträge anderer Theaterpartnerschaften zu sehen und hören.

Eine Sache haben wir trotz dem Emotionschaos der letzten Monate mitgenommen: Alles ist möglich, wenn man nur mit Gefühl an die Sache rangeht.


                                                                                                                                                                               Fabienne Sitz



Theaterprojekt der GO20.1-3