Newsreport berichtet: Theater in der Turnhalle

Das Junge Deutsche Theater zu Besuch im Beruflichen Gymnasium

In dem Stück RAGE, welches Laura Eichten und Nazim Dario Neumann vom Jungen Deutschen Theater am 09.12.2020 zwei Mal in der Turnhalle der Max-Bill-Schule aufführten, ging es um verschiedene Rechte, die Minderjährigen vorenthalten werden.


Als Polizist*innen ermittelten sie im Fall "Esther", weshalb sie Befragungen unter dem Publikum durchführten, zum Beispiel zum Klimawandel oder zum Wählen ab 16. Immer wieder bezog sich das Stück auf den Charakter Esther. Ein maskiertes Mädchen, welches über Social Media dazu aufrief, dass Minderjährige in unserer Gesellschaft ebenfalls ein Mitbestimmungsrecht besitzen sollten. Es wurde wiederholt darauf hingewiesen, wovon wir Jugendlichen beeinflusst werden.


Die Darsteller*innen nutzten dabei den großen Raum, die Turnhalle, gut aus und bezogen aktiv das Publikum ein, indem sie beispielweise Fragen an die Schüler*innen richteten oder sie aufforderten kurze Aufgaben zu erledigen, wie einen Text laut vorzulesen. Die Darsteller*innen verwendeten auch andere interessante Stilmittel zur Gestaltung des Stückes. In den Szenen, in denen sie die Aussagen eines Verhöres zeigten, wechselten sie beispielweise in die Rolle eines Schülers bzw. einer Schülerin oder der Mutter von Esther. Dort wurde dann eine Stimme über einen kleinen Lautsprecher abgespielt, zu denen sie dann synchron die Lippenbewegungen und Handlungen der jeweiligen Personen machten.


Diese Aufführung zeigte, dass unsere Meinung einen Unterschied macht und dass wir Jugendlichen viele sind.

Mir gefiel das Theaterstück sehr gut, da es sehr realistisch und modern war. Es zeigte verschiedene Alltagsprobleme wie Meinungsverschiedenheiten zwischen Erwachsenen und Jugendlichen auf. Definitiv eine Aufführung die ich lange im Gedächtnis behalten werde.


Text: Sophie-Marie Burmeister, Fotos: Amelie Pohl



Newsreport berichtet: Theater in der Turnhalle