Workshop ,,Graffiti“

im fächerübergreifenden Sprachprojekt zu:texten mit der IBA 20.01

Ich bin Chris und Schüler der IBA 20.1, einer Klasse mit dem Schwerpunkt Gestaltung. Im Rahmen des Lernfeldunterrichts war ich am 7.9.2020 mit meiner Klasse in der Kulturbrauerei, im Haus für Poesie, wo wir an einem Graffiti-Workshop teilgenommen haben.
Die Workshop-Leitung, Nele Probst und Tim Holland, waren sehr freundlich und hatten sogar ein kleines Buffet für uns vorbereitet. Im Kursraum angekommen durften wir erst einmal anfangen, Skizzen im Graffiti-Style anzufertigen. Ich fand es toll, dass wir unsere eigenen Ideen umsetzen durften. Als wir fertig waren, gingen wir mit unseren Lernfeld-Lehrerinnen Frau Lake und Frau Henschke und den Betreuer*innen in den Mauerpark. Mit uns trugen wir einen Beutel mit Graffiti-Dosen und einen Kanister mit Weiß-Lack. Vor Ort, auf dem Berg im Mauerpark, konnten wir uns überlegen, ob wir auf die Mauer oder lieber auf Pappe sprühen wollten. Ich wählte die Mauer und sprayte meinen Entwurf: den Schriftzug „Justice“. Beim Skizzieren habe ich dabei an die „Black-lives-matter“-Bewegung gedacht, was momentan ein großes Thema ist und viele Menschen betrifft.

Meine persönliche Meinung zu unserer Exkursion ist: Sprayen im Unterricht? – Da war ich anfangs skeptisch, aber am Ende hat es mir Spaß gemacht, nach zwei Jahren mal wieder selbst sprayen zu gehen, und auch im Haus für Poesie fand ich es cool und abwechslungsreich.

Text und Graffiti von Chris Duckwitz, IBA 20.01

© 2019 by Max-Bill-Schule