© 2019 by Max-Bill-Schule

Veranstaltung: Digitalisierung in der Bauwirtschaft – BIM

Am 27.02.2019 fand in der Max-Bill-Schule eine Informationsveranstaltung zum Thema „Digitalisierung in der Bauwirtschaft“ statt.

Die Veranstaltung ist Bestandteil des an der Max-Bill-Schule laufenden Erasmus+ Projektes Fit4BIM.

Den Auftakt machte das Schülerforum „Bauen 4.0 betrifft auch dich?!“. Herr Prof. Dr. Gerhard Syben gab den 160 anwesenden Auszubildenden einen Überblick von der Entwicklung des Berufsfeldes Bauzeichner*innen. Herr Prof. Dr. Jens Liebchen stellte den Studiengang Bauingenieurwesen von der HTW-Berlin vor und erläuterte die Planungsmethode BIM (building information modeling).

Es folgte das Forum „Kompetenzen für digitales Bauen“, welches sich aus Ausbilder*innen, Auszubilden*innen, Vertreter*innen von Kammern, Oberstufenzentren, Verbänden, Herstellern, Hochschulen und Universitäten sowie den Kollegen*innen der Max-Bill-Schule zusammensetzte. Herr Prof. Dr. Gerhard Syben präsentierte seine Forschungsergebnisse zu diesem Thema. Diese haben einen wichtigen Einfluss auf die Prognose von künftigen BIM -Prozessen und somit auch auf die Bauplanung und das Handlungsfeld bzw. das Qualifikationsprofil künftiger Bauzeichner*innen. Herr Padur vom Bundesinstitut für Berufsbildung (BIBB) referierte über die Digitalisierung in der Arbeitswelt und die qualitativen Veränderungen gewerblich-technischer Berufe.

Im Anschluss spezialisierte sich das Teilnehmerfeld auf folgende Dialogforen:

  1. „3D - Digitalisierung - Dualität - Durchlässigkeit“: Die Diskussion konzentrierte sich auf die Ausbildung von Zusatzqualifikationen, in zertifizierbaren Modulen von 80 Stunden. Umfangreichere Weiterbildungen, z.B. ein einjähriger Kurs zum BIM-Modellierer, BIM-Konstrukteur, BIM-Koordinator bedürften entsprechender Ordnungsmittel. Es blieben einige Fragen offen zum Beispiel; Wer Träger sein wird und wie können Angebote erstellt werden? Das BIBB hat Beratung und Begleitung zugesagt. Redebedarf besteht noch bei den Kammern, insbesondere der IHK und den Trägern von Weiterbildungen.

  2. „Bauplanung mit BIM - Bauzeichner*innen und Technische Systemplaner*innen“: Es wurden Erfahrungen mit BIM ausgetauscht, Anregungen sowie resp. Empfehlungen gegeben, welche digitalen Kompetenzen in die Ausbildung fokussiert und vertieft werden sollen. Das Planungsbüro pbr Rohling ruft einen prämierten Wettbewerb „Entwurfsplanung mit BIM“ für Bauzeichner*innen und Technische Systemplaner*innen ins Leben.

  3. „Handwerksberufe, Zimmerer*innen, Tischler*innen, Maurer*innen, Beton- und Stahlbetonbauer*innen“: Herr Lorenzen von der Firma DALUX stellte eine App vor, mit deren Hilfe Bauteilinformationen aus einem dreidimensionalen Datenmodell abgerufen und Aufträge mithilfe von Checklisten abgearbeitet werden können. Die AGLernfelDigital präsentierte eine Lerneinheit „Digitales Aufmaß“, die im Rahmen des Erasmus+-Projektes für verschiedene Ausbildungsberufe angewendet werden kann. Es entstand ein kontroverser Erfahrungsaustausch der Teilnehmer, dessen Ideen in die Weiterentwicklung von Lernaufgaben einfließen.

Fazit der Veranstaltung

Die Digitalisierung und die Planungsmethode BIM wird in der Bauwirtschaft verstärkt ausgebaut und sollte in den Rahmenlehrplänen mit einbezogen werden, um den Auszubildenden eine zeitgemäße und marktorientierte Qualifizierung bieten zu können.

Vielen Dank an dieser Stelle den Referenten, Gästen, Schüler*innen und vor allem den Kollegen*innen des Fachbereichs Bauzeichnen, die diese Veranstaltung geplant und durchgeführt haben.

Kontakt: Robert Röber

Email: roeb@max-bill-schule.de