© 2019 by Max-Bill-Schule

Theater im Klassenzimmer: Rage

Das Junge Deutsche Theater zu Besuch im Beruflichen Gymnasium

Schüler*innen verschwinden. In den Sozialen Medien kursieren die Rekrutierungsvideos eines maskierten Mädchens: Esther. Sie fordert sofortige politische Mitbestimmung. Immer mehr Jugendliche schließen sich ihrem Kollektiv der Unmündigen an. Zwei Inspektor*innen der Soko Esther ziehen durch Berliner Klassen. Alle Minderjährigen stehen unter Verdacht, sich dem Kollektiv anzuschließen. Aber sind die Forderungen von Esther wirklich so gefährlich, wie die Erwachsenen denken?

Was bedeutet Demokratie für Menschen, die nicht wählen dürfen? Wer hört zu, wenn man nicht volljährig ist? Und was, wenn die Fridays for Future nur der Anfang sind?

Der Autor und Regisseur Wilke Weermann hat mit Berliner Schüler*innen gesprochen, die für ihre Zukunft kämpfen. Aus dem Recherchematerial und Interviews entstand ein Klassenzimmerstück über das politische Lebensgefühl junger Menschen, aufgeführt in den E-Phasen-Klassen GO19.3 und GO19.7 des Beruflichen Gymnasiums.

 

Die Theateraufführung dieses Klassenzimmerstücks war ein besonderes Erlebnis für uns alle. Im Anschluss konnten wir ein interessantes Nachgespräch mit der Theaterpädagogin Anna-Rebecca Thomas und den beiden Hauptdarstellern Laura Eichten und Nazim Dario Neumann führen.

MOE