© 2019 by Max-Bill-Schule

3 Wochen zum Arbeiten nach Irland

Berufliches Praktikum in Belfast

Der Tischler-Azubi „Bobby“ Föcking hat in 2018 an einem beruflichem Praktikum in Belfast teilgenommen.

Gefördert wurde dieser Aufenthalt durch das europäische Mobilitätsnetzwerk der Senatsverwaltung für Bildung, Jugend und Familie Berlin.

Durch die EU-Förderung (Erasmus+) hat der Aufenthalt für 3 Wochen den Auszubildenden nur 170€ gekostet.

Hier sein Bericht:

In den ersten 3 April Wochen 2018 habe ich am Erasmus+ Programm teilgenommen und habe 21 aufregende Tage bei meiner Gastmutter Louise und meinem Chef Graham in Belfast verbracht.

Louise hat mich und einen weiteren Tischler Azubi sehr herzlich aufgenommen, umsorgt und an den Wochenenden sogar Ausflüge in die Berge mit uns unternommen. Kein Aufwand war ihr zu groß und sie war sehr interessiert daran uns beide kennenzulernen.

 

Die Stadt selber haben wir auf geliehen Fahrrädern erkundigt und für alle weiteren Strecken stand sie mit ihrem kleinen Flitzer zur Verfügung. Einen Tag sind wir sogar auf eine benachbarte Insel übergesetzt und konnten Robben und das Festland von tiefen Klippen aus beobachten. Auf dem Rückweg haben sogar noch Drehorte der erfolgreichen TV Serie „Game of Thrones“  besucht. Danke dafür Louise!

Aber ich bin ja nicht nur zum Vergnügen in Belfast gewesen. Am zweiten Tag hat mich Graham mit einem Heißen Cup of Tea in seinem Eigenheim im Empfang genommen und wir hatten den ganzen Vormittag Zeit uns kennen zulernen. Seine Firma bestand zu der Zeit nur aus seiner Wenigkeit und es gab viel zu tun aber die Iren gehen alles sehr entspannt an, nur keine Eile.

Zum Nachmittag sind wir dann in die nicht weit entfernte Werkstatt gefahren die auf einem alten befreundeten Bauernhof Platz gefunden hat. Hier zwischen grünen Weiden, neugierigen Kühen und einem entfernten Blick aufs Meer lies es sich echt gut arbeiten. Es tat gut mal aus dem lauten und schnellen Berlin rauszukommen und seinen Aufgaben in Ruhe nachzugehen.

Graham Lindsey’s Bookshelf Company hat sich komplett auf Einbaumöbel spezialisiert. Bücherregale und Küchen sind seine Leidenschaft und er hat mir zunächst bereits erledigte Jobs gezeigt damit ich einen Einblick in seine Arbeit bekomme. Einen ganzen Auftrag werden wir in den drei Wochen wahrscheinlich nicht abschließen aber mal schauen was möglich ist.

Die Werkstatt, ein alter Schweinestall, hatte eine ordentliche Aufräumaktion nötig und damit waren wir erstmal beschäftigt, alles auszusortieren und neu aufzustellen. Da der Stall alles andere als einen geraden Boden hatte habe ich in den ersten Tagen eine Plattform gebaut wo man die  Möbel zum Test einmal aufbauen kann.

Das aktuelle Projekt war ein Homeoffice, für das ich mich um die Unterschränke gekümmert habe. Multiplex Platten habe ich für die Korpen und Schubkästen zugeschnitten und anschließend in mehreren Schritten weiß lackiert. Interessant war es die Schubkästen richtig zusammen zu bauen und die Beschläge so anzuschrauben, dass alle Fugen gleich Fluchten und ein stimmiges Gesamtbild erzeugen. Hierbei habe ich viele neue Arbeitsschritte gelernt.

Graham hat mich außerdem mit zu Kunden genommen um zu sehen wie er seine Möbel aufmisst und um Erfahrungen im Kundenkontakt zu sammeln. Dazu fand ich es sehr interessant so irische Einrichtungen zu sehen und mehr von dem Volk kennen zulernen. 

 

In den gesamten drei Wochen habe ich wirklich viele Eindrücke gesammelt und einiges gelernt. Dazu kam die Freizeit nicht zu kurz und ich habe dank meiner Gastmutter viel gesehen. 

Für 170€ würde ich eine ähnliche Reise jederzeit wieder machen das war rundum perfekt. 

 

Wenn Ihr noch mehr fragen habt, stehe ich gerne unter bobbyfoecking@googlemail.com für euch zur Verfügung.