1. Preis – Wettbewerb "Meine vertikale Stadt"

Architekturkurse des Beruflichen Gymnasiums überzeugten die Jury

In der Akademie der Künste im Hansaviertel fand am Freitag,  09.09.22, die offizielle Preisverleihung des Schülerwettbewerbes "Meine Vertikale Stadt" statt - ausgelobt von den Architektenkammern Berlin und Brandenburg.


Endlich war es soweit und es blieb bis zuletzt spannend, denn die Preisträger wurden vorab nicht verraten!


Vor Ort wurde die Entscheidung der Jury verkündet:

Prämiert mit dem 1. Preis!!


Der Wettbewerbsbeitrag "Berlin 4+4 – unsere vertikale Stadt" – geplant von 13 Schülerinnen und Schülern der Leistungskurse Architektur AR 3.1 und AR 3.3 der gymnasialen Oberstufe (Betreuung Tina Winter, Werkstatt Klaus Gerstmeier) – wurde in der Altersgruppe 11.-13. Klasse mit dem 1. Preis prämiert. 671 Schülerinnen und Schüler aus 28 Schulen beschäftigten sich mit dem Thema und reichten insgesamt 38 Projekte ein.


In einem offiziellen Rahmen wurden die Preise von Herrn Beermann (Minister für Infrastruktur und Landesplanung des Landes Brandenburg), Frau Busse (Senatorin für Bildung der Senatsverwaltung für Bildung, Jugend und Familie in Berlin), Theresa Keilhacker (Präsidentin der Architektenkammer Berlin) und Andreas Rieger (Präsident der Brandenburgischen Architektenkammer) vor rund 200 Schülerinnen und Schülern, Lehrenden und Angehörigen in der Akademie der Künste am Hanseatenweg übergeben.


Anschließend konnte die Ausstellung besichtigt und gebührend gefeiert werden.


Folgende Schülerinnen und Schüler freuen sich über die Anerkennung und das verliehene Preisgeld:

Anton Friede, Jesse Großpetzsch, Raphael Kanitz, Philine Haug, Mohamad Ghaith Habib, Isabel Klare, Helena Kaden, Sarah Laczny, Maximilian Kusber, Esther Lehrkamp, Fridjof Kleeberg, Luis Schlenzig, Patrick Kimmel.


Tina Winter, 15.09.22

1. Preis  – Wettbewerb "Meine vertikale Stadt"