© 2019 by Max-Bill-Schule

"Ikea-Hack"

Ein Hocker muss nicht immer nur ein Hocker sein...

Unter "Ikea-Hack" versteht man die individuelle Umgestaltung von vorgefertigten Bausatzmöbeln des bekannten schwedischen Möbelkonzerns.

Die Schüler/innen des 2. Lehrjahres (Technische/r Assistent/in für Produktdesign) nutzten dieses Konzept als praktischen Einstieg in das diesjährige Kooperationsprojekt "Das Museum - Schule der Dinge. Create your desing" mit dem zugehörigen Designdiskurs "Seriell versus Individuell".

 

Zu Beginn des "Ikea-Hack"-Workshops arbeitete die Designerin Oraide Bäss mit Unterstützung der museeon-Praktikantin Judith in einer kurzen Brainstorming-Phase die Definitionen bzw. Unterschiede zwischen den Begriffen Customization, Hack, Upcycling, Pimp, Do it yourself heraus.

 

Gleich darauf ging es dann "an das gemeinsame Machen". Für die Schüler/innen lagen im Museum originalverpackte FROSTA-Hocher von Ikea zum Umgestalten bereit. Bei dem "Ikea-Hack" waren jedoch einige Punkte zu beachten. Es sollte ein neues Produkt/Möbelstück entstehen, das möglichst eine andere/ zusätzliche Funktion als der normale Hocher aufweisen sollte. Es durften alle Teile des Hockers inklusive der Verpackung genutzt werden. Die Gruppen durften zudem übrig gebliebene Teile untereinander austauschen, um bestimmte Konstruktionen besser bauen zu können. Für die weitergehende Gestaltung standen zusätzlich diverse Materialien wie Filz, Folien, Schnüre, Tapes usw. zur Verfügung. Damit am Ende tatsächlich nutzbare Produkte entstehen, mussten sich die Schüler/innen im Vorfeld überlegen, für wen bzw. für welche Zielgruppe und für welchen konkreten Nutzen ihr Produkt geeignet sein soll.

Es war wieder einmal erstaunlich zu sehen, wie schnell die Schüler/innen neue Ideen entwickelten und umsetzten. Ganz beherzt und mit viel Spaß wurden verschiedene Einzelteile zersägt, gebohrt, geschliffen, neu verleimt, verschraubt oder mit Schnüren verbunden. Und am Ende blieb oft genug Zeit, um noch eine ganz besondere ästhetische Gestaltung umzusetzen.

Die individuellen Ergebnisse können sich wieder einmal sehen lassen! Das dachte sich auch das Museum - so können die Ikea-Hacks seit Oktober in Form einer Installation direkt im Eingangsbereich des Museums bewundert werden...

Museum der Dinge

Oranienstraße 25

10999 Berlin